Region der Sternentstehung

Eine Region der Sternentstehung (Copyright: NASA ESA and the Hubble Heritage Team (STScI/AURA), ESA/Hubble Collaboration)

Kosmos

Ziel dieses Forschungsschwerpunktes ist es, den Ursprung und die Entstehung von Sternen, Galaxien und Planeten wie der Erde zu verstehen. Mit Hilfe von hochmodernen Beobachtungsstationen an verschiedenen Standorten auf der Erde und im Weltraum sowie mittels Hochleistungsrechnern untersucht dieser Forschungsschwerpunkt die physikalischen und chemischen Prozesse, die bei der Umwandlung von dem ursprünglichen Gas in Sterne, Galaxien und Gesteinsplaneten wie die Erde eine Rolle spielen. Die Suche nach unserer kosmischen Abstammung ist der Schlüssel, um die Erde als Mitglied einen Planetensystems zu verstehen, welches einen Stern umkreist, welches eine Galaxie umkreist, welches in Wechselwirkung mit dem interplanetaren und dem interstellaren Medium steht und welches kosmischen Ereignissen ausgesetzt ist, die möglicherweise auch das Leben auf unserem Planeten beeinflussen können.

Die relevanten physikalischen Parameter und Bedingungen, z. B. die Größe, die Form, die Zusammensetzung und Dynamiken von Galaxien, Sternen, Gas und kosmischem Staub, werden anhand der Beobachtung von Strahlung des gesamten elektromagnetischen Spektrums gemessen und abgeleitet. Zu diesem Zweck nutzt die Fakultät die großen Teleskope des European Southern Observatory (ESO) und Hochleistungssatelliten der ESA und NASA wie auch UniBRITE, Österreichs ersten Satelliten. Die Verknüpfungen zwischen empirischen Ergebnissen und der Modellierung, insbesondere die zeitliche Abfolgen von kosmischen und astrophysikalischen Prozessen, werden mit Hilfe numerischer Simulationen an Hochleistungsrechnern untersucht, z. B. am Vienna Scientific Cluster.

Die Kombination von Beobachtung, Theorie, numerischen Simulationen, Datenvisualisierung und Instrumentation ist die Basis, um grundlegende Erkenntnisse über die wesentlichen Prozesse im Universum zu gewinnen, darunter über den Ursprung unseres Planeten, über seine Beziehung zu Sonnensystem und Milchstraße sowie über die Bedingungen für Leben.