Forschungs- & Exzellenzförderung

Die Fakultät bekennt sich zur Förderung der Forschung und Exzellenz und stellt hierfür Mittel zur Verfügung. Anträge sind nicht auf ein bestimmtes Thema oder ein bestimmtes Vorhaben beschränkt, müssen aber eindeutig der Förderung der Drittmittelaktivität, Sichtbarkeit, Publikationstätigkeit oder Exzellenz dienen. Andere Vorhaben können in besonders begründeten Einzelfällen gefördert werden.

Beispiele für eine mögliche Förderung sind die Ausrichtung eines Workshops / einer Tagung an der Universität Wien oder die Einladung eines Gastforschers / einer Gastforscherin zur zeitnahen (nachweislichen) Fertigstellung eines Forschungsantrages. Unterstützung bei Aktivitäten im Rahmen von Kooperationsverträgen zwischen der Fakultät und ausländischen Institutionen („Fakultätsabkommen“) ist in begrenztem Umfang möglich.

Nicht förderfähig sind grundsätzlich Reise-Aufwendungen im Rahmen eigener Reisen, Aufwendungen für Infrastruktur oder Reparaturen, da diese bereits durch andere Fakultätsmaßnahmen unterstützt werden.

Jede/r unbefristet angestellte Wissenschafter/in des Stammpersonals sowie bestimmte befristete angestellte Wissenschafter/innen des Stammpersonals (insb. Laufbahnstelleninhaber/innen, Senior Lecturer) können in Abstimmung mit dem/der Subeinheitsleiter/in einen Antrag pro Kalenderjahr stellen, wobei kein finanzieller Rahmen vorgegeben ist, aber auf die finanziellen Ressourcen und Möglichkeit der Antragstellung aller Bedacht genommen wird. In der Regel werden nur anteilig Mittel gewährt (Zuschuss) und es wird besonderen Wert auf die Darstellung des Eigenanteils gelegt.

Formlose Anträge mit Begründung sind mindestens zwei Wochen vor dem Vorhaben ausschließlich per E-Mail an dekan.fgga@univie.ac.at zu richten. Bei Antragsteller/innen mit Befristung muss der Arbeitsvertrag zum Zeitpunkt der Antragstellung noch mindestens zwölf Monate laufen. Zudem muss er/sie das Vorhaben spätestens bis zum Ende des Beschäftigungsverhältnisses abschließen können.

Der/Die Antragsteller/in rechnet seine/ihre Aufwendungen für das genehmigte Vorhaben zeitnah (Bindung an das Kalenderjahr) über die Subeinheit ab. Die Subeinheit finanziert den durch die Fakultätsleitung genehmigten Betrag vor. Das Dekanat erstattet von den tatsächlich abgerechneten Aufwendungen den genehmigten Anteil bis zum zugesagten (Höchst-)Betrag nach Vorlage eines Halbjahresberichts an die Globalbudgetkostenstelle der Subeinheit. 
Falls über andere Quellen (z. B. Drittmittelprojekte) zusätzlich entstandene Kosten resp. Pauschalen abgerechnet werden, ist dort formlos anzugeben, dass und in welcher Höhe bereits Forschungs- und Exzellenzförderung durch die Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie gewährt wurde.