Forschungszentrum

CIRDIS

CIRDIS, das universitär geförderte “Center for Interdisciplinary Research and Documentation of Inner and South Asian Cultural History”, hat mit großem Einsatz die Kooperation zwischen verschiedenen Forschungsdisziplinen unterstützt, insbesondere zwischen der Tibetologie, der Buddhismuskunde, den Asienwissenschaften, der Sozial- und Kulturantrhopologie, der Kunstgeschichte, der Numismatik, der Philosophie, der Archäologie, den Iranwissenschaften, der Sinologie und der Geographie. Ziel ist es nun, das Zentrum weiter auszubauen und die bereits bestehende hochwertige Infrastruktur zur Dokumentation und Archivierung mit Hilfe von innovativen Forschungsprojekten weiter zu verbessern. Dabei steht die Himalaya-Region im weiteren Sinne im Fokus. 

Website

Forschungszentren

Nach Abschluss der maximal 6-jährigen Förderung können erfolgreiche Forschungsplattformen in Forschungszentren überführt werden. Diese sind Subeinheiten einer Fakultät oder eines Zentrums, welche oder welches sich an der Finanzierung beteiligt. Die Einrichtung erfolgt nach Vorlage eines international zu begutachtenden Konzepts. Forschungszentren werden regelmäßig evaluiert und finanzieren sich zu einem erheblichen Anteil aus Drittmitteln. Sie werden längstens auf die Dauer des Beschäftigungsverhältnisses ihrer Leiter oder Leiterinnen eingerichtet.

Webseite zu den Forschungszentren an der Universität Wien