Workshop über chinesische Satelliten-Technologien

20.06.2018

Am 11. Juni 2018 fand in der Aula des Campus der Universität Wien der erste Workshop über Erdbeobachtung mit chinesischen Satellitensystemen statt. Führende chinesische Wissenschafter berichteten dabei über neue Ergebnisse chinesischer Satellitensysteme.

Der Workshop wurde vom Institut für Geographie und Regionalforschung veranstaltet und von der ÖKK, dem Verlag Schubert & Franzke, der Firma GeoVille GmbH und dem Eurasia Pacific Uninet gefördert.

Ziel war es, die Entwicklungen ziviler Fernerkundungstechnologien Chinas einem breiten Publikum zu vermitteln. Führende chinesische Wissenschafter berichteten dabei über neue Ergebnisse chinesischer Satellitensysteme. Die Hauptvorträge wurden vom wirklichen Mitglied der chinesischen Akademie der Wissenschaften, Prof. Jianya Gong (Universität Wuhan), und vom Chefentwickler des ersten zivilen chinesischen Fernerkundungssatelliten ZY-3, Dr. Xinming Tang, Deputy Director General, Satellite Surveying and Mapping Application Center, National Administration of Surveying, Mapping and Geoinformation of China, gehalten.

Weitere Professoren von Universitäten aus Hongkong (Prof. Zhou, Prof. Li) und Shanghai (Prof. Tong) sowie Vertreter der Firmen Geoville (Dr. Hoffmann) und Synergis (Mag. Naderer) berichteten über Anwendungen der vorgestellten Systeme.

Teilnehmer am China-Sat-Workshop
Bildunterschrift: Teilnehmer am China-Sat-Workshop (erste Reihe von links: Xinming Tang, Xiaohua Tong, Jianya Gong, Wolfgang Kainz, Qiming Zhou, Zhilin Li). (© IfGR)