Risikoprävention und Katastrophenmanagement: Quer durch Österreich

07.06.2019

Insgesamt zehn Institutionen besuchten die Studierenden des 3. Jahrgangs des Universitätslehrgangs "Risikoprävention und Katastrophenmanagement (OeRISK)" bei einer Exkursion quer durch Österreich.

Die Studierenden des 3. Jahrgangs des Universitätslehrgangs "Risikoprävention und Katastrophenmanagement (OeRISK)" begaben sich gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Lehrgangsleiter Thomas Glade von 13. bis 18. Mai 2019 auf Exkursion quer durch Österreich und konnten hierbei die im Laufe des Studiums erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten weiter vertiefen.

Warnzentralen, Gletscher, Tunnel und vieles mehr

Insgesamt wurden zehn Institutionen besucht: Beginnend bei der OSZE in Wien führte die Reise weiter nach Graz zur Landeswarnzentrale, über Kaprun bis nach Innsbruck zum ÖAMTC Flugrettungszentrum und zum Brennerbasistunnel - um nur einige Stationen zu nennen.

Risikoprävention in der Praxis

Die TeilnehmerInnen nutzen die Chance, sich mit den FachexpertInnen vor Ort auszutauschen und sich verstärkt mit aktuellen Fragestellungen sowie Umsetzungen der Risikoprävention und des Katastrophenmanagements in den verschiedenen Organisationen zu beschäftigen.

 

 

 

 

Die TeilnehmerInnen des Lehrgangs beim Besuch einer Rettungskapsel im Brennerbasistunnel. (C) OeRISK
Am dritten Tag besuchte die Gruppe das Kitzsteinhorn.
Lehrgangsleiter Thomas Glade am letzten Tag beim Traunsee.