Back-to-Research Grant

Dieses Förderprogramm wurde ursprünglich 2010 von unserer Fakultät entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Im Jahr 2013 wurde es auf universitäre Ebene gehoben:

Postdoktorandinnen, die auf Grund von Pflege- und /oder Betreuungsaufgaben im Familienumfeld ihre wissenschaftliche Tätigkeit reduziert bzw. unterbrochen haben, sollen über diese Förderung die Möglichkeit erhalten, an Forschungsanträgen/Publikationen zu arbeiten, um einen Wiedereinstieg in ihre wissenschaftlichen Karrieren zu gewährleisten.

Das Stipendium wird in Form eines freien Dienstvertrags vergeben und ist mit 20.000 EUR dotiert. Zusätzlich werden Mittel für einen 2-stündigen Lehrauftrag während des oder im Anschluss an das Stipendium(s) zur Verfügung gestellt.

 Geophysikerin Irene Bianchi ist Stipendiatin 2018

Die Geophysikerin Irene Bianchi (Institut für Meteorologie und Geophysik) hat 2018 einen der Back-to-Research Grants der Universität Wien gewonnen. Die zweifache Mutter wird die Förderung nutzen, um ihre Forschungen zusammenzufassen und wissenschaftlich publizieren - zum einen eine Arbeit über die Sedimentschicht des Molassebeckens in Österreich und zum anderen einen Vergleich des an-isotropen Signals der seismischen Aufzeichnungen von Naturereignissen mit Verformungen der metamorphen Gesteinen in der Erdkruste.

Artikel [auf Englisch]: "Understanding what's below your feet"

Foto: Irene Bianchi

 Stadtplanerin Sandra Guinand ist Stipendiatin 2017

Stadtplanerin und Geographin Sandra Guinand hat 2017 einen der Back-to-Research Grants der Universität Wien gewonnen. Die zweifache Mutter wird die Förderung nutzen, um zwei Fallstudien aus den USA zu veröffentlichen. Sie befassen sich mit den Folgen von Stadterneuerungsprojekten, die in Kooperation mit einem privaten Investoren (Public-private partnership) umgesetzt wurden.

Artikel [auf Englisch]: Beyond the materiality of urban spaces

Foto: Sandra Guinand

 Sedimentologin Kateřina Schöpfer ist Stipendiatin 2016

Die Sedimentologist Kateřina Schöpfer hat 2016 einen der Back-to-Research Grants der Universität Wien gewonnen. Die zweifache Mutter wird die Förderung nutzen, um ihre sechsjährige Forschung über die Strukturen und die regionale Geologie in verschiedenen Becken des nordöstlichen Atlantiks zusammenzufassen und wissenschaftlich zu publizieren.

Artikel [auf Englisch]: Detective stories from the North Atlantic Ocean

Norwegian coast (Copyright: Creative Commons CC0, pixabay.com)